Donnerstag, 9. August 2012
Sommerpause
... muss auch mal sein.

Wer sich aber schon vorinformieren möchte, kann sich dann schon einlesen auf Schlachtet alle Serben! von Peter Wiener und sich vorbereiten auf einen kleinen Ausflug ins KZ Jasenovac mit Bruder Teufel, der kann schon mal den Bogen spannen von dem Schlächter von Lyon bis zum Oktoberfestanschlag, von der Paladin Gruppe bis Gladio, und sich wundern, warum auch Martin Luther an der Wannseekonferenz teilgenommen hat.
 536 klicks
Die angebliche Einsamkeit des Agenten
Und Agenten sind wir doch alle irgendwie. Nach der Gefangenendilemma ist unsere Gesellschaft dazu verdammt, weniger als die Summe ihrer Einzelteile zu sein. Dieses, auf dem Nash-Gleichgewicht beruhende soziale Dilemma soll - so die Theorie - uns davon abhalten, altruistisch zu handeln. Wer den anderem nicht mißtraut und aufgrund dieses Mißtrauens betrügt, wo es geht, verliert. Noch nicht einmal sozial, sondern jeder gegen jeden, summiert sich unser Handeln zu einer lauernden Angst, daß wir den Kürzeren ziehen - also zieht lieber keiner und wir begnügen uns damit, unser Leben in der Einzelzelle des Mißtrauens zu verbringen, anstatt einen gemeinsamen Ausbruch zu wagen. Unser großes Glück ist in diesem Fall - und in diesem Sinne, empfehle ich Ihnen sich nicht näher mit der Problematik zu beschäftigen - unser Unwissen ob dieser Umstände. Wie sich nämlich gezeigt hat, halten sich nur Ökonome und Psychopathen an diese Theorie, die geschaffen von Menschen wie dem schizophrenem beautiful mind, John Nash, als Theorie nur sich selbst gegenüber treu ist. Ein besserer Ausdruck wäre wohl die Theorie des paranoiden Spielers.

Wir machen uns die Welt eben, wie sie uns gefällt.
 887 klicks