Freitag, 20. Januar 2023
Der Zaunlöwe
Ein Schneeflöckchen fallschirmt vom Himmel herab. Ich muss an die Luftwaffe der Löwenzahnsamen denken. Sind sie nicht alle Migranten. Ganze Horden von Baumsamen, die nach der letzten Eiszeit über die Alpen hinweg wieder in den Norden gezogen. Die Buddleja davidii, der Schmetterlingsstrauch, der es vom Fernen Osten als Balloonflieger bis zu uns geschafft hat.

Migration, wo man hinsieht. Und hätten die Palmen und Aprikosenbäume die Fähigkeit der Gebäudetechnik entwickelt, wären auch sie ohne unser Zutun in den Norden gewandert.

Der Homo homini - das sapiens mag man anzweifeln - bildet da keine Ausnahme. Der Migrant als Neozoon fühlt sich überall wohl, wo das Klima und die Fressfeinde dies erlauben. Dem Homo africanus, der durchaus die Fähigkeit der Gebäudetechnik und des Gelderwerbs entwickelt hat, sieht sich vorwiegend mit den Fressfeinden von Frontex und Ausländerbehörde konfrontiert.

Doch wie die zuerst genannten Neophyten keine Neozoen sind, die Pflanzen keine Tiere, ist der Homo homini im Gegensatz zum Rest der Bioten und Neobioten kein Anarchist, sondern ein nationaler Kapitalist unter der Herrschaft globalisierter Unternehmen, deren größter Feind, wie für jeden absoluten Herrscher, der Anarchismus ist. Die Welt von Mad Max ist kein fruchtbarer Boden für ein stabiles globales Wirtschaftssystem, das versucht den Planeten und einen Großteil der Homo homini mit größtmöglicher Effektivität auszusaugen.

Für eine Maximalherrschaft der Minderheit ist ein geordnetes System von Nöten, das die Lebewesen in Schranken und Grenzen hält und nur dem Unternehmen ein Handeln im globalen Raum bietet. Deshalb sind wir eben keine Löwenzähne, sondern zahnlose Tiger und kastrierte Ochsen, Mad Max nur auf der Großleinwand und 4D nur für 88 Minuten, Bewegungsfreiheit nur bis zur Stalltür und Meinungsfreiheit nur so es über ein Blöken und Fauchen nicht hinausgeht.

Für ein Survival of the Fittest, wie es die Marktwirtschaft insgeheim zu predigen versucht, ist sie selbst nicht geschaffen. Bei der Selbstversorgung mag bei unserer Elite vielleicht nach Hoffnung bestehen, doch ihr asoziales Verhalten wird sie in der Stunde Null, wo ihnen keine Armee zur Seite steht, augenblicklich vom Planeten fegen. Ohne Kooperation, wie sie der Schmetterlingsstrauch und der Schwalbenschwanz repräsentieren, werden Soziopathen als erstes ihre Geschichtlichkeit finden. Wie Jeffrey Sachs es schön formuliert:"Rather than our three billionaires going in space. Well, they can go there and stay there and leave their money behind. That would be one idea."
 87 klicks