Donnerstag, 9. Mai 2013
Eingeschneit in den Südwestalpen
und jeden Tag gibts Rehragout.



Da kann mal schon mal wehmütig an einen saftigen Schweinsbraten denken.

Das Schwein schafft es nicht über den Paß herüber, beziehungsweise wir nicht hinüber zum Metzger.



Aber das Wild schafft es von der anderen Talseite herunter, beziehungsweise hilft ihm der 'bracconiere' den Hang herab.

Wildern wird von einem Großteil der Bevölkerung nicht mehr geschätzt.



Sollen sie sich doch ihre Zufahrts- und Spielstraßen entsprechend bewalden und selber über den Wildverbiß klagen.



Ich kenne hier so einige Jäger ohne Jagdschein:



oder



Aber der Urwald soll ja nicht in die Städte, sondern dahin, wo man in Urlaub fährt. Wo die Straßen noch richtig urig sind.



Und wer sich an diese Spielregeln nicht hält, dam blüht mal schnell ein Scheiterhaufen - hier in den Tälern.






oder ein Platz an der Sonne in der Mauer.



Staubfrei im Zentralbeheizten, aber mitreden wollen beim Urwald und seinen Einwohnern. Das hält man hier gerne mal für kulurelles Wildern und darauf steht:

 586 klicks