Mittwoch, 26. Dezember 2018
Ein Wunder .
Das Friedenslicht, die in der Geburtsgrotte zu Jerusalem am brennenden Herzen Jesu entzündete Flamme, wurde auch dieses Jahr wieder unter dem Motto "Eine Welt, eine Hoffnung: Frieden" in alle Welt hinaus getragen.
Die Rüstungsindustrie wird diese Botschaft natürlich nicht beglücken. Doch bei der Bahn scheint der Funken zumindest am Weihnachtsabend gezündet zu haben.
Wie die Saarbrücker Zeitung es titelt: "Heilige Nacht, pünktliche Nacht. Alle Züge sind schon da." Und zurecht bemerkt diese auch, daß die geplante Einstellung des Automatenverkaufs von Fahrkarten durchaus zielweisend sein kann.
Vielleicht käme man mit der kompletten Einstellung des Fahrkartenverkaufs auch aus dem Sackbahnhof der Kernkompetenz Unzuverlässigkeit heraus. Ganz nach dem vergessenem Beamtenmodus "Wer nichts tut, macht auch keine Fehler" hieße das, was nicht fährt, kommt auch nicht zu spät.

Die Bahn bleibt ein Wunder ... Punkt. Das strahlende Zukunftsmodell Deutschland ist beschmutzt, obwohl sogar der Kohlebergbau - zumindest unter dem Hambacher Forst - eingestellt wurde. Dieselwolken, der Zusammenbruch des Schienenverkehrs und vergessengeglaubte Gossenrethorik von der AFD.

Ohne Verkehrswende kommt die S-Bahn auch nie wieder von der Endstation zurück. Nein, ewiges Wachstum und endloser Fortschritt scheint das einzige Modell zu sein, das unseren Konsum am Laufen halten und die AFD von der Regierungsverantwortung abhalten könnte. Mit der U-Bahn bis nach Peking und weiter bis an den Strand von Karatchi, wo sie ihre Lebensleistung dann auch erbracht hat und von pakistanischen Schweissern gleich zum Containerschiff umgebaut tonnagenweise billige Winterstiefel wieder zu uns zurückschippert. Kein stupides Hin und Her, sondern ein Kreislauf um die ganze Welt. Italiensicher Yoghurt aus bayrischer Milch in Bechern aus England mit Deckeln aus Bulgarien verkauft von Amis. Und das Friedenslicht aus dem Nahen Osten. Wie sonst sollten Arbeitsplätze entstehen, wenn ich mir die Kartoffeln vom Acker nebenan hole.

Was wir in solchen Zeiten brauchen, ist ein Wunder ohne Punkt und Amen, eine Hostie-to-go zum Nachsalzen, lithiumfreie Autors mit humanisiertem Verdauungstrakt, einen Digitator und mehr Zeit zum Arbeiten. Das ist doch klar.

 137 klicks