Montag, 26. Oktober 2015
Die Zornkomponente 1.Teil

Möbel Maller, der postalische Ping-Bomber


Die Zornkomponente ist das genaue Gegenteil von Wutbürger. Wütend ist man gerne mal schnell, aber es hat zumeist keine Konsequenzen. Aber Zorn. Ein zorniger Gott, das ist doch was, wie Georg Schramm sagt, aber ein wütender, der den Tränen nahe auf seinen Wolken rumtrommelt, nee, den hat man schnell vergessen.

Ich hatte nie Probleme mit BMW, aber ich hatte auch noch nie einen BMW. Bald werde ich aber Probleme mit Möbel Maller haben, obwohl ich nie mit ihnen in Kontakt getreten bin. Wenn sie mich weiterhin mit personalisierter Werbung bombadieren, dann wird das ein unschönes Ende nehmen.

Nur die Firma Kabel Schland treibt es ähnlich. Die schicken mir auch jedes Monat einen Brief - die Rechnung kann es ja nicht sein, denn die gibt es nur online - mit dem sie mich, der ich bereits seit Jahren Kunde bin als Neukunden werben wollen. Das ist schon sehr nahe am Kündigungsgrund. Im Gegensatz zu Möbel Maller hatte ich Kabel Schland aber vorher schon einen Brief geschrieben, von dem sie scheinbar so begeistert waren, dass sie mir deswegen seitdem monatlich zurückschreiben. Oder sie wollen mit mir Zweitverträge abschliessen, wo ich doch eh schon eine 100.000er Leitung besauge.

Wenn man ein wenig übertreibt, könnte man sagen, dass ich noch nie ein Möbelstück gekauft habe. Und selbst ohne Übertreibung habe ich noch nie ein Möbelhaus betreten. Ein Ort, wo Möbel leben. Geboren werden sie ja in der Möbelfabrik. Ich lebte von Second Hand und inzwischen auch viel von Erbstücken. Warum Möbel Maller so großes Interesse an mir hat, ist mir rätselhaft. Da muss irgendetwas mit deren Algorithmus schief gelaufen sein.

Das nenne ich mal katatrophales Management. Jetzt haben sie einen Feind mehr ohne jemals was dafür zu bekommen. Sich Feinde zu machen, zahlt sich nicht aus. Vielleicht verkauft Möbel Maller diese Dienstleistung an eine Dritte Partei. Vielleicht an den Bund Deutscher Konsumenten, um mich dafür zu bestrafen, dass ich so wenig konsumiere. Anders kann ich mir das garnicht erklären.

Ich habe Möbel Maller jetzt auf meine Prioritätenliste gesetzt. Und zwar ganz oben. Sie sind markiert! Ich habe mir zum Ziel gesetzt, mindestens 5 Menschen davon abzubringen, bei Möbel Maller ihr Geld auszugeben. Es sind ja nicht die Möbel, die Herr Maller in seinem Keller so bastelt, sondern Stangenware, die man bei jedem anderen Möbelgeschäft auch bekommt. Und zumeist billiger. Zudem liefern die anderen ja alle gratis und ich würde auch anbieten, sie zu jedem anderen Möbelhaus zum Aussuchen hinzufahren.

Vorwiegend werde ich verbreiten, dass ich mit diesem Möbelgeschäft schlechte Erfahrungen gemacht habe, was durchaus der Wahrheit entspricht. Aber im Grunde mit allen Mitteln. Krieg ist Krieg. Ob Briefbomben wie die von Möbel Maller an mich oder mieseste Propaganda. Nachdem sie von mir mein Geld wollen, ich aber keine Möbel von ihnen, wird das ein ungleicher Kampf.

Da werf ich all mein Geld in den Pott und mach sie fertig. Mit Optionen und Futures, mit denen ich auf ihren Bankrott wette, mach ich sie nervös und den Markt aufmerksam, auf das, was unweigerlich kommen wird. Das Firmenende, weil sie mir, der ich vorher wirklich nicht ausgeschlossen hätte, mal eine Blick bei Möbel Maller reinzuwerfen, lieber mir vorher so viel Werbepost in den Briefkasten werfen lassen. Bande.
 784 klicks